Analyse von Konstruktions- und F&E-Prozessen

Meistens wird der Kernprozess in der Konstruktion und Entwicklung „Produktentstehungsprozess (PEP)“ genannt. Er sollte geprägt sein durch frühzeitige Einbeziehung von Experten und anderen Unternehmensteilen. Ebenso sollten frühe inhaltliche Absicherungen der Technik, um Risiken vorzubeugen, Bestandteil des Prozesses sein. Diese Aktivitäten des „Frontloading“ sind ebenso wichtig, wie die klare prozessuale Einbindung von Qualitätsstandards, Normen und Freigaben.

Der Produktentstehungsprozess ist durch sehr unterschiedliche Phasen geprägt. Von der kreativen über die systematische Ideen-Findung, bis hin zur terminorientierten und kostenbewussten Projektarbeit. Die daraus entstehenden Besonderheiten dieser Prozesse berücksichtigen wir genauso, wie die durch Kreativität und Fachkompetenz geprägte Mentalität der Mitarbeiter.

Neben dem PEP ist auch die Verzahnung mit Projektmanagementprozessen und anderen Supportprozessen wesentlich. Nur durch die geschickte Integration aller die Konstruktion betreffenden Tätigkeiten ist eine planmäßige Zielerreichung möglich. Denn sonst gilt vielleicht doch das Zitat von Friedrich Dürrenmatt: "Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall treffen“.

Die richtigen für Ihr Unternehmen passenden Prozesse zu erkennen ist das eine. Sie im Unternehmen anwendbar zu etablieren das andere. Denn es kommt nicht auf die perfekte Theorie an, sondern auf die praktische Produktentwicklung. So sind für viele Unternehmen Prozesse wichtig, für andere vielleicht nur gut gestaltete Dokumente, Vorlagen oder Terminpläne. In jedem Fall aber Mitarbeiter, die die vorgeschriebenen Wege tatsächliche gehen. Diese Sicht der Prozessgestaltung ist unser Credo.

 

Was tun wir bei der Analyse von F&E-Prpzessen?
• Wir schaufeln die Konstruktion und Entwicklung von Hemmnissen (z. B. unnötige Tätigkeiten) frei
 
• Wir überprüfen die Aktualität der Prozesse
 
• Wir schaffen Transparenz, Effektivität und Kreativität

 

Dadurch ermöglichen wir:

• Freiräume für Innovationen

• Erhöhung die Leistungsfähigkeit der Konstruktion und Entwicklung

• Die Senkung die Kosten

• Moderne Tools zur Steuerung und zum Controlling der Prozesse und Ergebnisse

 

Unsere Arbeitsweise zur Beratung in den oben genannten Themen:

Wir analysieren mit einer straffen Bestandsaufnahme Ihre Konstruktion und Produktentwicklung. Dabei beurteilen wir die vorhandenen Organisationsformen, die Prozesse, die Qualifikation und Motivation der Mitarbeiter, die eingesetzten Tools und alle relevanten Einflussgrößen. Vorhandene Schwachstellen werden erkannt und abgestellt.

Der Maßnahmenplan, den wir mit Ihnen erarbeiten, stellt die sofortige und nachhaltige Umsetzung der erkannten Verbesserungspotentiale sicher. Er ist zielorientiert und praxisbezogen.

Die Umsetzung der Maßnahmen gehört zu unseren wichtigsten Aufgaben. Hier liegen professionelle und systematische Erfahrungen im „Organisation Change Management“ vor. Wir sind pragmatisch, praxisorientiert und konsequent.